13/10/2014

PaperCouture by Fedrigoni - auf der Vienna Design Week 2014

13/10/2014

PaperCouture by Fedrigoni - auf der Vienna Design Week 2014

Vom 26. September bis 5. Oktober 2014 fand Österreichs größtes Designfestival, die VIENNA DESIGN WEEK, zum achten Mal statt. Über 30.900 BesucherInnen nutzten die Chance um hinter die Türen von internationalen, aber in Wien ansässigen Design-Unternehmen zu blicken. Unter dem Motto „PaperCouture“ nahm Fedrigoni Austria zum vierten Mal als Programmpartner an der Vienna Design Week teil. Eine Woche lang konnten Papierinteressierte den Wiener Fedrigoni Showroom besuchen, sich von Designpapieren begeistern und inspirieren lassen. Als Highlight bot Fedrigoni seinen Gästen eine außergewöhnliche Ausstellung von Kleidung und Accessoires aus Papier. „PaperCouture“ präsentierte Kreationen von sieben Modedesignern aus dem In- und Ausland, welche sich in Zusammenarbeit mit der Fashion Stylistin Sabine Ortlieb (Creative Director PaperCouture) auf eine sehr individuelle Art und Weise mit Feinstpapieren von Fedrigoni auseinandergesetzt und außergewöhnliche Kunstwerke entworfen haben. Zu den sieben Designern / Labels zählten: Awareness & Consciousness, Gerald Pahr, Moga e Mago, Monika Lepschy, Simon Barth Couture, superated und Tiberius. Die Herausforderung, mit Papier zu experimentieren und die Widerstandsfähigkeit von Papier in Vergleich zu vielen anderen Materialien zu bewältigen oder sogar zu nutzen, wurde von den Künstlern auf kreative und herausragende Art gemeistert. Die Papierwahl reichte von Transparentpapieren, strukturierten Papieren, perlmuttglänzenden Papieren, Papiere mit Soft-Touch Haptik, dem neuen tiefschwarzen Papier Sirio Ultra Black bis hin zu 700 g/qm Kartonagen. „Kreativer Freiraum war für dieses Projekt sehr wichtig. Die Designer konnten aus einer Vielzahl von Fedrigoni Qualitäten wählen, mit Papieren experimentieren und entscheiden, wie sie es verarbeiten und welche Technik sie dafür anwenden möchten. Es bestand auch die Möglichkeit, Papier mit anderen Materialien wie Textilien zu kombinieren. Dieser Freiraum führte letztlich zu erstaunlichen Ergebnissen, mit sieben komplett unterschiedlichen Kreationen und Verarbeitungsmethoden.“ Sandra Schmidt (Projektleitung PaperCouture), Fedrigoni Austria GmbH.

Christiane Gruber (Awareness & Consciousness) durchnässte, knetete und trocknete das Papier um den Papierbogen anschließend mit Latex zu bestreichen und zu einem Kleid zu verarbeiten. Gerald Pahr veredelte sein Männerhemd aus der aktuellen Kollektion „the muscle“ mit Papier. So entstand ein Unterhemd zu 100% aus Papier im Knitterlook. Das Überhemd wurde mit Papiermanschetten und einer verdeckten Papierknopfleiste veredelt und mit Baumwolle vernäht. Peter Holzinger (superated) wiederum verarbeitete den Lyriktext von Bertha von Suttner „Die Waffen nieder“ zu einem bodenlangen Kleid. Simon Barth (Simon Barth Couture) schnitt per Hand hunderte von Blüten und vernähte diese zu einem Blütenmeer an Kleid. Marcos Valenzuela-Abril (Tiberius) beschäftigte sich mit Formen: Sein Kleid besteht aus einer gewebten Papierkorsage mit einem Überkleid das durch seine Formen, Trapeze, Ecken und Kanten besticht und in Summe eine minimale Struktur ergibt. Die tschechische Designerin Monika Lepschy kaschierte 700 g/qm Kartonagen zu einem Papierblock, aus dem sie dann anschließend einen Schuh ausfräste und modellierte. Elisa Lindenberg (Moga e Mago) und die Designerin Susanne Gebhardt verwirklichten eine Symbiose aus Topas und Transparentpapier zu einem gewebten Kleid.

Die kunstvoll von Fotograf Bernd Preiml inszenierten Papierkreationen werden Ende 2014 in einem limitierten Fashion-Art-Book erscheinen. Am Shooting waren weitere hochkarätige Partner beteiligt: Wolfgang Lindenhofer für das Hair Styling, Thomas Lorenz für Make-up sowie Sabine Ortlieb für das Styling. Die grafische Gestaltung des Fashion-Art-Books wird von Lukas Fliszar von 100und1 umgesetzt. 

Weitere Fotos gibt es auf Facebook!